When in Hartford…

Am Sonntag fuhr ich mit einem anderen Au Pair nach Hartford, die Hauptstadt von Connecticut. Zwischen Boston und New York gelegen ist Hartford so ein bisschen das hässliche Entlein. Und es ist leer. Denn auch wenn es einige echt schöne Gebäude gibt, hatten wir an diesem Sonntag absolut nicht das Gefühl, uns in einer Großstadt zu befinden. Parkhäuser geschlossen, Läden geschlossen (in den USA keinesfalls selbstverständlich), Restaurants geschlossen und bis auf Radfahrer, die ein Rennen hatten und einigen Menschen, denen ich ungerne nachts begegnen würde, nichts los.

Fazit: Wenn dort mal eine interessante Veranstaltung ist (es gibt mehrere Theater), wie der Electric Run in drei Wochen, ist es schon cool, in der Nähe einer größeren Stadt zu wohnen. Außerdem ist der Bushnell Park richtig schön und von Hartford fahren Busse nach New York. Als „Touri Erlebnis“ taugt Downtown Hartford allerdings nicht. Von meiner Hostfamily habe ich den Tipp bekommen, mir mal West Hartford anzuschauen, wo ich am Sonntag ein anderes Au Pair besuchen werde.

Jetzt aber erstmal ein paar Eindrücke aus dem „hässlichen Entlein“ (irgendwie bekomme ich Mitleid mit der Stadt…)

Art Gallery Bushnell Park Bushnell Leere StadtIch glaube das Gericht...

Let me take a selfie... Mehr oder weniger City Life. New York Flair mit Grün. State Capitol

Advertisements

Was denkst du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s