Deutschland, England, USA – kurzes Update

Da ich im Moment ja hauptsächlich Reiseposts mache (und das auch sehr liebe!!), wollte ich mal ein kurzes Update geben, wie es mir so geht.

Die Zeit in Deutschland ist einerseits wunderschön, ich genieße die Zeit mit meiner Familie und meinen Mädels, möchte nicht wieder von ihnen getrennt sein.

Andererseits habe ich seit dem ersten Tag das Gefühl, dass mir die Decke auf den Kopf fällt, ich fühle mich in die Schulzeit zurückversetzt, eingeengt und anders. Besonders an meinem Zimmer merke ich irgendwie, dass ich inzwischen eine ganz andere Person bin als noch vor 11 Monaten (so lange ist es nämlich schon her, dass ich das erste Mal in New York war!!).

Viel zu viele Klamotten in meinem Schrank, zu viel weiß, Spitze und rosa als Dekoration. So niedergeschrieben nur Kleinigkeiten, hinter denen allerdings viel mehr steckt. Denn mein Zimmer das bin ja irgendwie ich, da steckt ganz viel von mir drin, das ist ein Teil von mir. Ein Rückzugsort, der vor einem Jahr noch perfekt passte und jetzt plötzlich nicht mehr. Da ich nur noch drei Tage hier bin und da ziemlich viel machen werde, wird sich daran bei diesem Besuch nichts mehr ändern, beim nächsten aber bestimmt!

Natürlich spielt da auch ein kleiner Kulturschock mit, ich mag definitiv oberflächliche Freundlichkeit in den USA lieber als (nicht) oberflächliche Unfreundlichkeit, die man leider oft in Deutschland findet. Wann fragt mich mal wieder ein Fremder, wie es mir geht?? :D

Trotzdem fürchte ich mich vor dem Abschied am Donnerstag, denn auch wenn das hier nicht meine Lieblingsstadt ist, ist es doch mein Zuhause, der Ort, an dem die meisten meiner Lieblingsmenschen leben oder mit dem ich sie zumindest verbinde. Ich würde meine Familie und meine Freundinnen am liebsten in meinen Koffer packen und hätte sie immer bei mir… Aber es ist diesmal ja nicht für eine ganz so lange Zeit, dass wir uns nicht sehen!

Dazu war ich letztes Wochenende ja in London mit meiner Mama, habe Franzi getroffen und wir waren bei einem Ellie Goulding und Taylor Swift Konzert. Es war so unglaublich, nur leider war die Zeit mit Franzi viel zu kurz… Ich vermisse dich!! Sobald ich alle Bilder habe, wird es auch einen Post zu London geben.

So bald wie möglich möchte ich auch mein Elfmonatsfazit machen, in erster Linie aber meine Zeit hier genießen, also kann es noch ein bisschen dauern. Wenn ich wieder in den USA bin, werde ich nochmal einen kleinen Rückblick auf die zwei Wochen in Deutschland schreiben und darüber, was ich hier so gemacht habe (zum Beispiel eine wundervolle Ausstellung mit Katha besucht <3).

Jetzt stehe ich mal auf, backe Muffins für heute Abend (Mädelsabend) und genieße Deutschland, solange ich noch hier bin.

Bis bald, Franzi

Advertisements

Was denkst du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s