When in… London – V&A Museum und Taylor Swift

Unglaublich und traurig, dass ich im Juni in London war und jetzt schon August ist!! Und noch trauriger, dass ich noch nicht wirklich darüber geschrieben habe. Was ich jetzt aber nachhole, denn dieses Wochenende darf definitiv nicht in Vergessenheit geraten, unglaublich, was in diesen zwei Tagen alles passiert ist…

Baby Tower Bridge  London Street Life 

Samstagmorgen ging es mit meiner Mama an den Flughafen in Frankfurt, etwa zwei Stunden später bot sich uns der Blick von oben auf die Tower Bridge und eine weitere schlenderten wir schon durch die Straßen Londons. London war meine erste internationale Städtereise, die ich bewusst als solche wahrgenommen habe (da war ich 10), seitdem war ich schon mehrmals in dieser wundervollen bunten und gleichzeitig traditionellen Metropole und fühle mich seit einer dreiwöchigen Sprachreise in Brighton mit einigen Londonbesuchen auch etwas zuhause. Deshalb war es umso schöner, wieder hier zu sein, besonders wenn diese Stadt zum Zuhause auf Zeit der besten Freundin geworden ist.

Nimmerland.Victoria and Albert Museum

Nachdem wir in unserem Hotel eingecheckt haben, ging es durch den Hyde Park zum Victoria and Albert (V&A) Museum, das weder meine Mama noch ich vorher gesehen haben und das dieses Mal unbedingt nachholen wollten. Was ich am liebsten gesehen hätte, war die Alexander McQueen Ausstellung, dafür hatte ich aber leider keine Zeit, die Schlangen für Tickets und den eigentlichen Einlass waren nämlich endlos. Gab aber so auch genug zu sehen, vorallem da ich nur eine Stunde Zeit hatte.

Chihuly Liebe

Den ersten Schritt in die ehrwürdigen Hallen gesetzt und was sehe ich? Chihuly Glas!! Ich habe diesen Künstler das erste Mal in Tacoma beziehungsweise Seattle entdeckt, dann in Montreal und seitdem immer mal wieder. Ich liebe den Stil, dieser Kugeln und „Tentakel“ einfach. So schön und unglaublich, dass das Glas ist.

Sandschönheit  DNA Automaten

Bei einer Ausstellung, die ich gesehen habe, ging es um das Thema Luxus. Neben typischen Luxusgütern wurden hier einige Zukunftsvisionen gesponnen – wie zum Beispiel ein DNA Automat rechts.

Haartisch 1

Auch das war Teil der Luxusausstellung. Schöner Schminktisch?

Haartisch 2 

Wenn ihr genau hinschaut, entdeckt ihr vielleicht die ungewöhnliche Struktur. Der Tisch ist aus Haaren gemacht! Ich hoffe irgendwie nicht, sowas in Zukunft bei mir zu haben…

Ausladend

Ausstellung Nummer 2 für mich war eine zum Thema Mode. Dieses Kleid ist unendlich ausladend, aber wunderschön.

Jane Austen Style 1 Jane Austen Style 2

Wohin, wenn nicht nach London, passt so ein schönes Jane Austen Ensemble? Mister Darcy…

Fifties Style

Ein kleiner Zeitsprung in die 50er, wieder schön ausladend dank Petticoats.

Sixties

Und noch ein bisschen moderner in die Sixties…

Das war es für mich auch schon mit dem V&A Museum. Dann ging es nämlich zum Hyde Park, wo ich endlich Franzi wiedergesehen habe!! Der Grund für unser Treffen war allerdings nicht nur, dass wir uns ganz doll lieb haben; sondern, dass wir zu einem Taylor Swift Konzert im Hyde Park gegangen sind. Vance Joy, John Newman und Ellie Goulding waren auch da. Und noch ein paar andere Menschen, dazu aber gleich mehr.

British SummerWaiting 1

Erstmal mussten wir warten. Vor dem Eingang warten…

IMG-20150629-WA0007

…Nature Valley Riegel geschenkt bekommen und warten…

IMG-20150629-WA0001IMG-20150629-WA0006Fraaanzi

… auf der Wiese in der Hitze des Londoner Sommers (keine Ironie!) warten…

Waiting 2 

…vor der Bühne warten…

Paparazzi 

Was uns das Warten neben den anderen Acts eindeutig versüßt hat? Die Anwesenheit dieser Person! Hermine!! <3 (Franzi, ich habe gerade einen Ohrwurm von der Erinnerung an deinen tollen Emma Watson Song.)

Leuchtband 

Und mit „Welcome to New York“ ging es dann endlich los. Und es war die Warterei absolut wert. Ich lasse mal Bilder sprechen.

Country GirlUp closeBeautiful GirlGreat Britain

Mit dabei war auch eine ganze Crew von Taylor Swift Freundinnen, wie Cara Delevigne und Karlie Kloss,…

Shake it off.

Der letzte Song? Shake it off. Unseren New York/USA/Franzi Song zusammen, live, bei diesem wundervollen Konzert zu hören, dazu zu tanzen, zu shaken, sich zu freuen, war einfach ein unbeschreibliches Glücksgefühl. Danke Franzi, dass es dich gibt und dass wir das zusammen erleben konnten. Ich freue mich schon auf eine weitere unvergessliche Reunion im Dezember! <3

So viel zu meinem ersten Tag in London, als nächstes kommt ein Bericht zum Sonntag in Bletchley Park auf den Spuren von „The Imitation Game“.

Bis dann, Franzi

Advertisements

Was denkst du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s