Philadelphia, PA

Lang, lang ist es her, dass ich in Philadelphia war. Im Januar genau gesagt. Allerdings habe ich es noch nicht geschafft, darüber zu schreiben, will diese Stadt aber auch nicht einfach unter den Tisch fallen lassen, mir hat es nämlich wirklich gut gefallen! Meine zwei Tage in Philadelphia kann man auch in zwei Themen aufteilen: Am Samstag Touri, am Sonntag Insider. Das lag daran, dass ich am Samstag alleine unterwegs war und so alle geschichtlichen und typischen Stätten Phillys abgeklappert habe. Samstagabend habe ich mich dann mit Patricia aus der Trainingsschool getroffen, bei ihr übernachtet und sie hat mir am Sonntag ihre Lieblingsorte gezeigt, leider in ekligem Schneeregen…

Samstag

Chinatown

Mein erster Eindruck von Philly war Chinatown. Ich liebe diese Tore!

Willkommen im National Park.

Das hier sieht zwar relativ städtisch aus, in Wirklichkeit ist das aber ein National Park, sogar mit diesen coolen Rangern in attraktiven grünen Westen…

Carpenter's Hall. 

Das ist die Carpenter’s Hall.

Wie ein Dorf.

Ich fand diese ganzen historischen Häuschen so schön. Richtig idyllisch. Übrigens: Auch wenn das Wetter idyllisch aussieht – es war super kalt!! Was eher unangenehm war, wenn man draußen Schlange stehen musste…

Ich glaube die Congress Hall.

Die Congress Hall. Alles ganz wichtige Gebäude, die mit der INDEPENDENCE der USA zu tun haben (das Schlüsselwort in Philly). Die genauen Bedeutungen weiß ich leider nicht mehr so genau, Schande über mich…

No Restrooms beyond this Point.

Hier musste ich dann das erste Mal Schlange stehen. Warum ich dieses Schild fotografiert habe? Lest mal ganz unten: NO RESTROOMS BEYOND THIS POINT. Das war echt beunruhigend!!

Independence Hall.

Die Independence Hall! Dank Schlange stehen hatte ich genug Zeit, hunderte Bilder davon zu machen, das ist aber mein Liebling.

In der Independence Hall. 

Und so sieht es drinnen aus. Hier wurde die Unabhängigkeitserklärung angenommen und an der Verfassung gearbeitet.

Independence Visitor Center.

Schlangestehen 2.0 vor der Liberty Bell. Die hing ursprünglich im Glockenturm der Independence Hall, jetzt hat sie aber ihr eigenes Museum und das war echt toll! Ich weiß gar nicht so genau warum, aber es hat mich irgendwie sehr angesprochen und bewegt…

Liberty Bell!   Fotos beim Schlange stehen.

Die Liberty Bell und ihr ursprüngliches Zuhause.

Das Gebäude hatte es mir auch angetan.

Ich weiß nicht, was das für ein Gebäude ist, aber ich fand es wunderschön. Artdéco! <3

Library Hall.

Die Library Hall, die leider geschlossen war…

Filmszenen aus Philadelphia.

Danach hatte ich einen kleinen Schwächeanfall und gönnte mir Suppe und einen Kaffee bei „Happily ever after“, einem zuckersüßen Café und Froyo Shop, mit einer Filmszenen Karte zu Philly.

Danach lief ich noch ein wenig durch die Stadt und fuhr dann relativ bald zu Patricia, wo wir zu Abend aßen und einen Film guckten. Ich verschlief leider die Hälfte, da ich die Nacht davor nur etwa drei Stunden geschlafen hatte…

Sonntag

Das Mini-Love-Sign. Das ist ein Gebäude der Tempelritter!!

Ihr seht schon eine dezente Änderung im Wetter… Sonntagmorgen ging es zum Love Sign, das gerade im Vergleich zu denen in New York winzig ist. Das Gebäude rechts ist so ein Versammlungsort von Tempelrittern, das fand ich ziemlich beeindruckend! :D

Die City Hall ist auch klasse!

Die City Hall ist auch ein wunderschönes Gebäude, das hier leider nicht ganz so gut zur Geltung kommt.

Einmal um die Welt essen. Das Wursthaus.Reading Terminal Market.

Dann ging es rein ins Warme, in den Reading Terminal Market. Ich liebe solche internationalen Märkte, ich habe da den ersten grünen Smoothie meines Lebens getrunken, wir hatte Crepes und haben uns ein bisschen durch den deutschen Stand gestöbert.

Es gab ein ganzes Haus in dem Stil.        Mosaiktor.    Wilkommen in der Welt der Fantasie.

Dann ging es wieder nach draußen und wir liefen zur South Street, die ein wenig künstlerisch und alternativ angehaucht ist. Hier gibt es diese tollen Mosaikhäuser, eines Künstlers aus Philadelphia!

Den Rest des Nachmittags verbrachten wir dank des tollen Wetters bei Starbucks und dann ging es auch schon in den Bus zurück nach Connecticut. Das Ende eines tollen Wochenendes.

Ich hoffe, das hat euch ein bisschen Inspiration für einen Trip nach Philly gegeben!

Was denkst du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s