Beach

In diesem Post werden wir das “richtige” LA verlassen und uns auf den Weg nach Santa Monica und Venice Beach machen. Was gäbe es für einen besseren Ort, um den ersten Advent bei sonnigen 20 Grad zelebrieren zu können, als einen mit Salzwasser auf den Lippen und Seeluft in den Haaren?

Sowohl Venice als auch Santa Monica haben für mich zwei Seiten, nämlich die relativ volle, touristische direkt am Strand und die alternative, künstlerische in den Seitenstraßen. Dazu kommen dann natürlich noch die Kanäle, die sich durch Venice ziehen und dem amerikanischen Venedig seinen Namen geben.

Sunshine

Beide Seiten haben mir unheimlich gut gefallen. Ich hätte stundenlang am Glitzermeer durch den Sand laufen können, in einem Trubel aus Hippies, Skatern und Touristen an der Promenade entlang schlendern. Mindestens genauso lang hätte ich aber auch mit einem Matcha Latte in der Hand durch schattige Straßen gehen können, Streetart, Parks und bunte Häuser bewundern. Ich habe für diesen paradiesischen Ort auch gar nicht so viele Worte und lasse hier einfach mal Bilder sprechen:

Pier

Erster Eindruck von Santa Monica: der Pier mit Achterbahnen und anderen Vergnügungen.

Palmtrees

Muscle Beach

Sportler gucken am Muscle Beach…

Busy Place

An der Strandpromenade entlang liefen wir von Santa Monica nach Venice. Auf der einen Seite geschäftiges Treiben, auf der anderen das Meer.

Skater Heaven

Hier wussten wir dann, dass wir in Venice sind.

Venice

Oder spätestens hier…

Canal

Over the Bridge

Etwas vom Strand weg wurde es plötzlich ganz ruhig.

Yellow Home

Chagall

Hippie Vibes

Botticelli

Bunte Welt…

Favorite Wall

Lieblingswand!

Artsy

Etwas schicker, aber immernoch voller Urlaubsgefühle – Santa Monica!

Santa Monica

Buddah

Anything can happen

Und noch mehr bunte Wände…

Garden

Park

Sunset

Die Sonne geht unter und wir machen uns schweren Herzens auf den Weg zum Flughafen. Bis bald, LA!

 

Advertisements